Grafische Version - Schriftgröße normalSchrift großSchrift größerLinieTextversionGrafische VersionKontrast
Accessible-Switch
Suche Frag Sebastian
Webcam-Livebild
Bad Grönenbach | Marktplatz

Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
Haus des Gastes
Telefon: 08334-605-31
Telefax: 08334-605-42
gaesteinfo(at)bad-groenenbach.de

Kurpark

Der Kurpark ist eine Oase der Ruhe. Etwas abseits vom Trubel und dennoch unweit vom Ortskern gelegen, lädt er zum Entspannen und Verweilen ein. Am Anfang des Kurparks befindet sich die neu angelegte Boulebahn. Mit ein paar Freunden und Kugeln im Gepäck können Sie hier nach Herzenlust eine Partie Boule spielen. Die neu erbaute Pergola sowie verschiedene Sitzmöbel und Liegen laden dazu ein, eine Pause einzulegen und beim Blick in Richtung Grönenbacher Wald den Gedanken freien Lauf zu lassen. Oder lauschen Sie einmal ganz bewusst dem Zwitschern der Vögel und Brummen der Insekten.

Natürlich finden Sie auch ein Wassertretbecken und eine Armbadeanlage in unserem Kurpark. Bei regelmäßiger Nutzung kurbelt das Wassertreten oder das Armbaden das Immunsystem an. An warmen Tagen verspricht das kühle Wasser einen angenehmen Frischekick.

Glückswege – Erlebnisstation Yoga-Platz im Kurpark

Im Rahmen der Erlebnisraumgestaltung „Glückswege“ des Unterallgäus und eingebunden in die „Wandertrilogie Allgäu“, entstand im Kurpark Bad Grönenbach als Oase der Stille, ein Yoga-Platz.

Wunderbarer Baumbestand und sanft ansteigende Wiesen, gesäumt vom Grönenbacher Wald, bilden die passende Kulisse für Atem- und Körper­übungen. Dies gerade auch im Sinne von Sebastian Kneipp, dessen wirksame Philosophie auf fünf Grundprinzipien aufbaut. Diese auch als Säulen bekannten Eckpfeiler der Kneipp’schen Lehre sind: Wasser, Pflanzen, Bewegung, Ernährung und Balance. Letzteres als „Prinzip der Lebensordnung“ verbindet in Kombination mit den anderen Säulen den Weg zur Gesundheit und Freude. Und als Ort der Freude und des Glücks ist dieser Yoga-Platz am Unterallgäuer Glücksweg gedacht.

Die Künstlerin Silke Weiß (Bad Wörishofen) hat mit der Gestaltung der Yoga-Stelen, die sieben verschiedenen Chakren des Menschen bildlich umgesetzt und erläutert. So gibt es in der menschlichen Wirbelsäule sieben bedeutende Chakren (vom Steißbein bis zum höchsten Punkt des Kopfes), wo unzählige Nervenbahnen zusammenfließen. Diese magnetischen Felder nennt man Energiezentren oder Chakren, welchen immenses Potenzial innewohnt. Wenn wir dauer­haftes Glück erreichen wollen, müssen wir versuchen, die innere und äußere Welt zu vereinen. Das ist sowohl in der Yoga-Philosophie als auch in der Kneipp’schen Lehre eine der Kernaussagen.

Auf den mit der Landschaft sanft ansteigenden Stelen aus unbehandeltem Douglasienholz der Region, finden sich zusätzlich zu den Erklärungen auch Affirmationen, d.h. positive Worte als Leitschnur der Gedanken.