Grafische Version - Schriftgröße normalSchrift großSchrift größerLinieTextversionGrafische VersionKontrast
Accessible-Switch
Suche Frag Sebastian
Webcam-Livebild
Bad Grönenbach | Marktplatz

Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
Haus des Gastes
Telefon: 08334-605-31
Telefax: 08334-605-42
gaesteinfo(at)bad-groenenbach.de

Wassertretanlagen & Armbecken

Im Storchengang durchs Wasser

Wer an Kneipp denkt, denkt fast unweigerlich ans Wassertreten. An warmen Tagen ist die erfrischende Wirkung genau das Richtige. Regelmäßig durchgeführt, wirkt es abhärtend und ausgleichend – es beruhigt am Abend und erfrischt am Tage. Die Durchblutung besonders der feinen Haargefäße wird gefördert und die Venen werden durch das kalte Wasser gekräftigt. Es bietet sich an die Wasseranwendung dann durchzuführen, wenn Beine und Muskeln gut durchblutet sind. Denn man sollte nicht mit kalten Füßen ins kalte Wasser gehen. In unserem Kneippheilbad stehen Ihnen für die Erfrischung zwischendurch mehrere Kneipptretanlagen zur Verfügung.

Wo:

  • in der Sonnenstraße (nahe Marktplatz)
  • im Kurpark
  • beim Schlossweiher (unterhalb vom Hohen Schloss)
  • im Bräuhausweg (bei der Psychosomatischen Privatklinik Bad Grönenbach)
  • im Ortsteil Zell am Dorfplatz
  • am Wanderweg kurz vor Rothenstein

So treten Sie richtig:
Bei jedem Schritt wird ein Bein komplett aus dem Wasser gezogen und dabei die Fußspitze nach unten gebeugt (Storchengang). Hören Sie auf, sobald der Kältereiz zu stark wird. Nach dem Wassertreten streifen Sie das Wasser mit den Händen von den Beinen, ziehen Strümpfe wie Schuhe an und erzeugen durch Fußgymnastik oder Gehen ein angenehmes Wärmegefühl.

Kneipp’scher Espresso

Am frühen Morgen oder an heißen Sommertagen braucht man ihn oft – einen Muntermachen. Die einen greifen zur Tasse Kaffee, hier in unserem Kneippheilbad bieten wir Ihnen stattdessen einen kostenlosen Kneipp’schen Espresso an. Ein kaltes Armbad – aufgrund seiner Wirkung auch Kneipp’scher Espresso genannt, erfrischt nicht nur, sondern regt auch an und macht bei Abgeschlagenheit und Müdigkeit wieder munter. Außerdem fördert es die Blutzirkulation und die Durchblutung des Herzmuskels und regt es den Stoffwechsel an.

Wo:
An den Tretanlagen beim Schlossweiher und im Kurpark finden Sie auch ein Armbadebecken.

So geht’s:
Tauchen Sie beide Unterarme in das kalte Wasser, atmen Sie ruhig weiter und lassen Sie die Arme ca. 20 - 40 Sekunden – so lange bis ein Kältereiz eintritt – im kalten Wasser. Danach das Wasser abstreifen (nicht abtrocknen!) und die Arme hin und herpendeln, sodass wieder ein Wärmegefühle eintritt.  

Vorsicht:
Bitte nicht mit kalten Händen ins kalte Wasser. Nicht geeignet bei Angina pectoris oder organischen Herzkrankheiten!

Urlaub für die Füße

Ein Gang über den Barfußpfad ist die ideale Ergänzung zum Wassertreten im Kneippbecken. Durch die Bewegung werden die Füße schnell wieder warm und die Durchblutung wird gefördert. Mit seinen verschiedenen Materialien wie Holz, Kiesel oder Rindenmulch wirkt der Barfußpfad wie eine Fußreflexzonenmassage. Mit nackten Füßen über unterschiedliche Untergründe zu laufen, kräftigt die Muskeln, Sehnen und Bänder und hält die Gelenke beweglich.

Bei regelmäßigem Barfußlaufen stützt die dadurch gewonnene Muskelspannung das Fußgewölbe und verhindert den Senk- und Spreizfuß und daraus entstehende Fußschäden. Zudem entwickelt sich beim Barfußgehen die ideale Abrollbewegung des Fußes von ganz alleine; sie gibt der Rückenmuskulatur unter anderem Steuerimpulse zur Schonung von Wirbelgelenken und der Bandscheiben.
Probieren Sie es doch einfach selbst einmal aus.

Wo:
bei der Tretanlage beim Schlossweiher, unterhalb vom Hohen Schloss